Start » Inhalte » Methodenvielfalt » Gesamtauswertung Seminar 2010/11

Gesamtauswertung Seminar 2010/11

Hier habe ich die Antworten aus den Auswertebögen von euch zusammengetragen. Eure Antworten sind unbearbeitet, ich habe sie nur versucht thematisch zusammenzufassen. Aussagen von unterschiedlichen Fragebögen sind durch ein „/“ gekennzeichnet, sofern diese in einem Stichpunkt zusammengefasst sind.

1. Warum sollte so ein Seminar wieder stattfinden?

  • Hoher Mehrwert für alle
  • Weil es eine Vielzahl an Methoden aufzeigt, die in anderen didaktischen Seminaren nicht mal ansatzweise angesprochen worden sind / Das Seminar gibt einen breiten Einblick in Methoden, die in fachdidaktischen Seminaren nicht angesprochen werden / Methoden werden in Didaktikseminaren kaum thematisiert
  • erweitert eigenen Pool an Methoden und Ideen / da viele Methoden für die Schule und Verein vermittelt/erarbeitet werden / Anregungen zu Unterrichtsmethoden gut / viele Methoden und Motivationstechniken kennengelernt
  • weil man selten die Möglichkeit hat so viele unterschiedliche Methoden in einer Gruppe auszuprobieren
  • erleichtert und inspiriert die spätere eigene Unterrichtsplanung / Methoden erweitern spätere Unterrichtstätigkeit
  • außerschulische Projekte, Fortbildungsmöglichkeiten und Partner werden erschlossen
  • gute Möglichkeit außerhalb der Studienfächer fächerübergreifend zu lernen (Medien, Methoden, Inhalte)
  • Hinweise für die Materialsuche (sehr wichtig!)
  • Themenkomplex, da in der universitären Ausbildung noch großartig behandelt wird
  • viele neue interessante Themen
  • um Denkanstöße über Nachhaltigkeit durch Seminarteilnahmer weiterzutragen

2. Was hat dir an dem Seminar besonders gut gefallen?

Von welchen Themen hast du am meisten profitiert? Was sollte beibehalten werden?

  • Gute Seminarleitung!/ Seminarleitung ++
  • Interaktivität mit Studenten
  • lockere Atmosphäre
  • neue Ideen
  • Aufbau / Themen / Sitzform
  • Materialfülle
  • Möglichkeit für interessante Unterrichtseinstiege
  • Inhalte/Methodenvielfalt/mediale Aufbereitung (auch Internetseite) unbedingt beibehalten
  • besonders gut hat mir der Aspekt der spielerischen Gestaltung gefallen und die Vermittlung von Spielen als Methoden im Unterricht
  • die Spiele zur Konzentrationsförderung / die kleinen Spiele zur Förderung der Aufmerksamkeit haben mir am besten gefallen / kleine Motivationsspiele
  • Auch der Einblick auf das Konsumverhalten und seine Hintergründe (Reise einer Banane, Herkunft von Produkten, Nahrungsmitteln der Welt) war eine sehr gute Einheit
  • Globalisierung – Weltverteilungsspiel
  • Schokolade / Fair Trade
  • Transkultur / interkulturelles Lernen
  • Fishbanks
  • Klimawandel
  • Tropischer Regenwald
  • Denkanstöße zu Nachhaltigkeit
  • eigene Methodenseminare (Studenten stellen vor)
  • alle Themen gut außer Regenwald / Ich kann für mich kein Thema als das „Beste“ herausstellen. / Themenvielfalt nachhaltiger Entwicklung
  • Die Vorstellung der Methodenvielfalt soll beibehalten werden / die vielfältigen Methoden sollten beibehalten werden
  • Hinweise zur Materialbeschaffung
  • Auswertung per Strichliste

3. Was hat dir nicht gefallen?

Welche Verbesserungsvorschläge hast du, was sollte geändert werden?

    • Es fehlte mir bei den Themen die Neutralität. Immer Brot-für-die-Welt oder Friedenskreis. Eine unabhängige Betrachtung währe besser gewesen.
    • einige eingeladene Personen zu demotiviert / die externen Referenten sollten in ihrer Sicherheit in der Gesprächsführung arbeiten. Auch wenn dieser Rahmen nicht die normale Zielgruppe ihrer Arbeit ist, würde ich einige von Ihnen nicht in den Unterricht einladen.
    • noch mehr Bezug zu schulischer Bildung (Fächerbezug)
    • Methoden zu wenig reflektiert bezogen auf Kompetenzentwicklung der Schüler im Fachunterricht / genaue theoretische Auseinandersetzung mit den Methoden / noch weitere Diskussion über die präsentierten Ansätze / für den Unterricht wäre es gut, wenn man nach den Methoden zusammenfasst, welchen Nutzen sie für den Schüler haben, was genau sie dabei lernen
    • Veranstaltungen zum Regenwald und von Germanwatch nicht lehr- bzw. hilfreich
    • noch mehr Möglichkeiten der Themennutzung in höheren Klassen / z.T. Sehr auch Unterstufe orientiert (Regenwald)
    • Methoden, welche Aufgrund Zeitmangels und zu großen Aufwand eh nicht angewendet werden, z.B. wo man ewig lange umräumen müsste im Klassenraum
    • der Aspekt Nachhaltigkeit wurde etwas überstrapaziert
    • „besserer“ Raum