Start » Inhalte » Methodenvielfalt » Fairer Handel

Fairer Handel

Weltverteilungsspiel

Beschreibung

Alle TeilnehmerInnen repräsentieren die Weltbevölkerung. Die TeilnehmerInnen sollen nun die tatsächliche Bevölkerung auf den einzelnen Kontinenten schätzen. Anschließend sollen sich die
TeilnehmerInnen einigen, wie sie sich auf die fünf Kontinente verteilen müssen, damit die Anzahl der TeilnehmerInnen auf jedem Kontinent der tatsächlichen relationalen Verteilung von Menschen auf den Kontinenten entspricht. Danach kommen die Stühle ins Spiel. Die Stühle repräsentieren die gesamte Menge des Welteinkommens (Bruttosozialprodukt). Pro TeilnehmerIn gibt es einen Stuhl als Teil des Welteinkommens. Alle vorhandenen Stühle sollen nun so auf die Kontinente verteilt werden, wie die TeilnehmerInnen die tatsächliche Verteilung des Welteinkommens schätzen. Auch hier wird wieder so lange probiert, bis die Verteilung stimmt.

Quelle bzw. weitere Infos

 

Stumme Weltkarte

Beschreibung

Auf einer stummen Weltkarte tragen die TN die 8 wichtigsten Kakaoanbauländer ein. Als Hilfe darf auf eine beschriftete Weltkarte geschaut werden.

Quelle bzw. weitere Infos

 

Filmclip

Beschreibung

An der Elfenbeinküste ernten Kinder Kakaobohnen. Für Kakaobohnen, aus denen auch Schokohasen hergestellt werden, müssen sich 600.000 Kinder in den Ländern Westafrikas plagen.

Quelle bzw. weitere Infos

 

Karten-Zuordnung

Beschreibung

Was der faire Handel kann und wo seine Grenzen liegen, soll mit dieser Methode herausgefunden werden. Verschiedene Aussagen stehen auf kleinen Kärtchen, welche von den TN zu folgenden Bereichen zugeordnet werden sollen: Fairer Handel, konventioneller Anbau, weder noch. Dabei gibt es auch Aussagen, welche nicht eindeutig bzw. sowohl beim fairen Handel als auch beim konventionellen zugeordnet werden können. Dann müssen die Kärtchen dementsprechend mittig aufgehangen werden.