Start » Projekte » aktuelle Projekte » Die Relevanz des Systems – Entwicklung neu denken

Die Relevanz des Systems – Entwicklung neu denken

Projektbeschreibung

Die Gestaltung lebender Organismen erfolgt keineswegs durch einen im einzelnen festgelegten Plan mit genauen Abständen, Längen, Krümmungen und Winkeln. Selbst zur Entwicklung hochkomplizierter Formen scheint die Natur nur wenige Schlüsseldaten in dem jeweiligen Genmaterial festzulegen. Sie nutzt - wie wäre es anders zu erwarten - auf kybernetische Weise die Kenntnis der Zusammenhänge und speichert nur wenige Steueranweisungen, die dem Spiel die Richtung vorgeben. Die endgültige Gestalt entsteht dann wie von selbst aus dem Systemzusammenhang heraus. Wir sehen, auch in der Informationsverarbeitung sind lebende Systeme äußerst sparsam. Sie erreichen auch ohne quantitative Festlegung aller Einzeldaten exakt das gewünschte Resultat. ~Frederic VesterSource: Unsere Welt ein vernetztes System (Seite 137)

Der Lebensstil großer Teile der Menschheit verschlingt riesige Mengen unserer natürlichen Ressourcen. Wir bringen das Ökosystem Erde mit unserer Konsumorientierung dem Kollaps immer näher. Wir entziehen heute schon den Menschen in ärmeren Ländern die Lebensgrundlage – und morgen wird es bei unserer eigenen so weit sein.
Trotzdem halten wir an unseren Gewohnheiten fest. Im alltäglichen Klein-Klein verlieren wir den Blick für die globalen Zusammenhänge. Dabei müssten wir weiter denken als z.B. nur schnurstracks bis zum nächsten Supermarkt, bis zur nächsten Tankstelle oder bis zu den Mülltonnen im Hinterhof.
Wie kann es uns gelingen, aus diesem Kreislauf auszubrechen und umzudenken?

 

Gemeinsam etwas Verändern. Umdenken.

Albert Einstein hat einmal gesagt: „Die Probleme, die es auf der Welt gibt, sind nicht mit der gleichen Denkweise zu lösen, die sie erzeugt hat.“
Wir müssen also unsere Art des Wirtschaftens, unsere Art des Konsumierens oder auch der Fortbewegung überdenken.
Systemisches bzw. vernetztes Denken kann uns dabei helfen, Perspektiven zu wechseln und (globale) Zusammenhänge zu erkennen. Muster und Wechselwirkungen werden erkennbar. Das gibt uns die Möglichkeit, Optionen zu entdecken, mit denen wir positive, langfristige Veränderungen bewirken können.

Veranstaltungsreihe des Projekts

Veranstaltungsreihe - Systemdenken

Im Rahmen von Abendveranstaltungen wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen. Anhand unterschiedlicher konkreter Themen, beispielsweise aus den Lebensbereichen Ernährung, Konsum, Zukunft der Stadt oder Mobilität, wollen wir in Form von Vorträgen, Diskussionen und Filmvorführungen veranschaulichen, ob und wie ein Umdenken möglich ist.


vergangene Veranstaltungen:


Systemdenken – Globale Zusammenhänge erfassen

05.02.2015 // Franckesche Siftungen Halle (Saale) – Amerika-Zimmer
... mit Nebenwirkungen ist zu rechnen!

Systemisches Denken kann dazu beitragen, (globale) Zusammenhänge besser zu verstehen. Doch was steckt hinter dieser “Denkschule”?
… weiterlesen.

 


 

System im Gleichgewicht?

17.03.2015 // Luchskino Halle (Saale)
das welt

In eindrucksvollen Bildern zeigt der Film HOME des französischen Filmemachers und Umweltaktivisten Yann Arthus Bertrand, wie empfindlich das Gleichgewicht des System Erde ist.
… weiterlesen.



 

Der Schein trügt – eine Expedition in die Rätsel des Geldes

13.04.2015 // Luchskino Halle (Saale)
globale in halle

Im Geld schmilzt die Welt. Die folgenreichste Erfindung der Menschheit ist ebenso genial wie fatal.
… weiterlesen.

 


Wie fair ist Fairer Handel

12.05.2015 // Stadthaus Halle (Saale)
Wie fair ist Fair Trade?

Kaufen wir alle fair, um unser Gewissen zu beruhigen und bewirken damit nichts? Kann das System des Fairen Handels überhaupt alleiniges Allheilmittel in einer kapitalistischen Gesellschaft sein?
… weiterlesen.


Umweltnormalverbraucher/in

19.05.2015 Händelhaus Halle (Saale) // 20.05.2015 Forum Gestaltung Magdeburg
umweltnormalverbraucherIn

Jede unserer alltäglichen Handlungen hat Auswirkungen auf unsere Umwelt. In der Summe vieler Milliarden einzelner Tätigkeiten verbraucht unsere Wohlstandsgesellschaft mehr Natur, als uns zur Verfügung steht.
… weiterlesen.


weiterführende Informationen und Nützliches

Hier ein Video von einer ähnlichen Veranstaltung, ohne unsere Beteiligung:


Umweltschutz mit Messer und Gabel?

14.07.2015  Händelhaus Halle (Saale) // 15.07.2015  Bauhaus Dessau
Umweltschutz

Beim Griff in den Kühlschrank, beim Einkauf im Supermarkt oder wenn wir im Lokal beim Essen sitzen – selten denken wir dabei über die Ökobilanz unserer Ernährung nach. Wie viel »Umwelt« wird denn z.B. benötigt, um sich nachhaltig gesund zu ernähren?
… weiterlesen.

Folien der Veranstaltung (ca. 6MByte) Copyright by Dr. Toni Meier

Dieser Kurzfilm wird im Zuge der Veranstaltung gezeigt.


Textil & Fairer Handel – Passt das zusammen?

24.09.2015 // Felicitas-von-Selmenitz-Haus, Halle (Saale)

fairtrade textilDie Herstellung von Textilien in Billiglohnländern ist ungerecht und gefährlich. Wir haben über Alternativen in der textilen Wertschöpfungskette mit Berndt Hinzmann vom inkota-Netzwerk / Clean Clothes Campaign, Berlin, diskutiert.

… weiterlesen.


Umweltschutz mit Messer und Gabel?

03.11.2015 // Roncalli-Haus // Magdeburg

umohsdia

Die Ökobilanz unserer Ernährung: Welchen Einfluss haben unsere Ernährungsgewohnheiten auf Ressourcen und den Klimawandel?
Mit Dr. Toni Meier vom Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der MLU.
-mehr Informationen

Textil & Fairer Handel – Passt das zusammen?

11.11.2015 // Forum Gestaltung // Magdeburg

fairtrade textil flyer - Magdeburg Die Herstellung von Textilien in Billiglohnländern ist ungerecht und gefährlich. Wir haben mit  Anna Grasemann von der „Kampagne für saubere Kleidung“ (Clean Clothes Campaign) über Alternativen in der textilen Wertschöpfungskette diskutiert.

-mehr Informationen

 


The True Cost // Dokumentationsfilm & Filmgespräch

17.11.2015 // Kino Zazie // Halle (Saale)

2015 - Flyer True Cost - WebDer Film zeigt persönliche Schicksale und die Dimension der Ausbeutungspraxis in Textilfabriken. Über diese Millionenindustrie, und über die Alternativen haben wir im Anschluss mit Lydia Schubert von der Evangelischen Akademie Wittenberg diskutiert.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt.
-mehr Informationen


Alles Kohle oder was?

19.11.2015 // Felicitas-von-Selmenitz-Haus // Halle (Saale)

Flyer KohleDer Abschluss unserer Veranstaltungsreihe „Die Relevanz des Systems – Entwicklung neu denken“. Wir haben über die Folgen der Kohleverstromung sprechen und über den Umstieg auf die Erneuerbaren Energien diskutiert. Referent war Arne Jungjohann aus Stuttgart.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt.
-mehr Informationen