Start » Projekte » vergangene Projekte » buen vivir

buen vivir

Buen Vivir – sumak kawsay – suma qamaña – gutes Zusammenleben

Buen Vivir Symposiumdas ursprünglich indigene Konzept aus den Anden wird auch hierzulande zunehmend diskutiert. Es reiht sich ein in Diskurse um Glück und Gutes Leben und ist doch sehr eigenständig. Allen Interpretationen und Sichtweisen gemeinsam ist die Kritik am derzeitigen Entwicklungsmodell und ein ganzheitliches Verständnis der Beziehung zwischen Mensch und Natur, ein harmonisches Zusammenleben in Gemeinschaft und Einklang.
Davon inspiriert möchte das Symposium eine Plattform schaffen für den Austausch zwischen Wissenschaft, Schule und Praxis, für das Vernetzen von Forschungs-, Bildungs- und Handlungsansätzen. Es möchte eintauchen in die Pluralität und Prozesshaftigkeit des Buen Vivir und in weitere Konzepte. Das Symposium vereint Themen wie Commoning und Tiefenökologie, die Dekolonialisierung von Wissenschaft, andine Philosophie und viele andere.
Gemeinsam können daraus Bildungsansätze entwickelt und weitergedacht werden – im Hinblick darauf, wie das „Gute Leben“ Teil sein kann von Schule, Universität und politischer Bildung. Ganzheitliche und partizipative Tagungsformen, das Ansprechen von „Kopf, Herz und Hand“ sollen dafür sorgen, das Gute Leben nicht nur zum Gegenstand sondern auch erlebbar zu machen.