Herzlich Willkommen bei mohio!

Broschüre "Ideen für eine bessere Welt"

Verändere was!
Glaubst Du an eine bessere Welt?
Wenn ja, dann mach mit!
Idealisten, Aktivisten und Querdenker sind querulante Spinner, Gutmenschen und hoffnungslose Sozialromantiker?
Von wegen!
Es sind die Menschen, die nicht nur an eine bessere Welt glauben, sondern sich mit ihren Ideen, Projekten, Organisationen,
Initiativen und Bewegungen auch konkret dafür einsetzen. Sie sind es, die die Zuversicht verbreiten, die für
etwas wirklich Großes notwendig ist:
Eine bessere Welt für alle!

-weitere Informationen

Broschüre "Das Boot ist voll"

"Das Boot ist voll"
Und 10 weitere Dialoge zu Ethik und Globalisierung
Mit Kaiser und König

Die elf Dialoge dienen dazu, das Bewusstsein für Probleme einer zunehmend globalisierten Welt zu wecken und zu schärfen. Wichtig ist, dass es sich tatsächlich um
Probleme handelt, das heißt, um strittige Fragen, die sich auf verschiedene Weise beantworten lassen und die Gestalt des Dilemmas annehmen können:
Es geht nicht darum, sie zulösen, sondern sie von unterschiedlichen und widersprüchlichen Seiten zu zeigen.

-weitere Informationen

Bildungsangebot: Psychologie der Massenmedien

Beeinflusst, gesteuert, gelenkt – oft lassen wir uns bestimmte Botschaften „einflüstern“, obwohl wir uns selbst eine Meinung bilden wollen.
In der Veranstaltung lernen die Teilnehmenden die vielfältigen Methoden der Manipulation kennen. Zunächst beleuchten wir die psychologischen Hintergründe der Informationsaufnahme wie „Denkrahmen“, „Gruppendenken“ und „Kontrasteffekt“. Dann gehen wir der Frage nach, wie mittels Sprache, Musik und Bildern praktisch Einfluss genommen wird. Auch mit allgemeinen,
medienübergreifenden „Tricks“ (z. B. das Weglassen oder die Wiederholung von Informationen oder die Überbetonung von Belanglosigkeiten) werden die Teilnehmenden vertraut gemacht.
-weitere Informationen

Bildungsangebot: Fairer Handel Kakao & Schokolade

Schokolade ­– nicht für alle ein Zuckerschlecken: Gerade die Erzeuger des Grundstoffs Kakao arbeiten meist unter ausbeuterischen Bedingungen. Welche Missstände gibt es konkret? Wie, wo und von wem wird Schokolade überhaupt hergestellt? Wer verdient an Schokolade – und wer nicht? Wie kann der Faire Handel zu einer Verbesserung beitragen?
Um Antworten zu finden, nehmen wir die gesamte Produktionskette unter die Lupe, vom Kakaobaum bis zum Konsumenten. Die Teilnehmenden gewinnen dabei u. a. Einblicke in Anbauländer und Produktionsbedingungen, Kostenverteilung, Kriterien und Effekte des Fairen Handels sowie in Handlungsmöglichkeiten für jede(n) Einzelne(n).
-weitere Informationen

Bildungsangebot: "Fishbanks"

Fisch wie Sand am Meer? Nur noch selten ist das der Fall: Inzwischen sind 80 Prozent der Fischbestände überfischt.
Im Planspiel schlüpfen die Teilnehmenden in die Rolle von Fischereibetrieben.
Ziel jedes Betriebs ist, innerhalb eines festgelegten Zeitraums den Fang zu maximieren. Doch bestimmte Faktoren wie etwa die Regenerationsrate der Fische setzen Grenzen. Wie gehen die Unternehmen damit um? Fischen sie das Meer leer oder entwickeln sie eine Strategie des nachhaltigen Ressourcengebrauchs? Und wie sieht die aus? Anhand des Beispiels „Fischerei in Westafrika“ können wir bei Bedarf in Kleingruppenarbeit und einem anschließenden Gespräch das Thema vertiefen.
-weitere Informationen




Bildungsangebot: Gentechnik in der Landwirtschaft

Weniger Herbizide beim Soja-Anbau, mehr Nährstoffe im Reis: Auf den ersten Blick erscheint der Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft vielversprechend.
Inzwischen häufen sich jedoch Beispiele dafür, dass er Probleme und Gefahren für Umwelt, Landwirte und Verbraucher mit sich bringt. Geht der Schuss
also nach hinten los? Wir widmen uns den biotechnologischen Hintergründen: Wir erklären, wie bei der genetischen Veränderung von
Nutzpflanzen vorgegangen wird und wie Gentransfer funktioniert, nehmen Vor- und Nachteile der Technik in Augenschein, stellen Alternativen zur
Agro-Gentechnik vor und informieren über Möglichkeiten, wie ihr jede(r) Einzelne(r) etwas entgegensetzen kann.
-weitere Informationen

 


 

Wir sind der Überzeugung, dass es nötig ist, über möglichst viele gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Themen Informationen und Hintergrundwissen zu haben. Erst dadurch kann man in einer Demokratie verantwortungsvoll handeln. Wir wollen mit Vorträgen, Seminaren und anderen Veranstaltungen mit dazu beitragen, dass diese Informationen anhand von vielen Fakten und Beispielen auf leicht zugängliche Art vermittelt werden.Unsere inhaltlichen Schwerpunkte reichen von den Hintergründen des Medienbetriebes über nachhaltige Landwirtschaft, fairem Handel bis hin zu den Details der derzeitigen Globalisierung. Wir arbeiten ständig an der entsprechend aufbereiteten Präsentation weiterer Themen und interessieren uns dabei sowohl für Fairness und Chancengleichheit unter den Menschen, als auch für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung unserer natürlichen Umwelt.

Wir bieten zu ausgewählten Themen Veranstaltungen an.
Das Angebot richtet sich grundsätzlich an alle interessierten Institutionen, speziell jedoch an Schulen und andere Bildungsträger. Mehr zu den einzelnen Angeboten erfahren sie hier!


 

Hinweise

zu interessanten Veranstaltungen oder Veröffentlichungen, die unsere Arbeit berühren:

  • *Schluss mit dem Sicherheitstheater*

    Framing ist ja ein wichtiges Mittel, um Menschen zu beeinflussen. Auch beim Thema „Sicherheit“ wird oft ein irreführendes Framing verwendet. Hier eine Kampagne gegen das „Sicherheitstheater“. Denn wie heißt es so
    schön: Freiheit stirbt mit Sicherheit.

    https://digitalcourage.de/sicherheitstheater

  • *Blockchain*

    Ihr wollt man ganz einfach und verständlich erklärt bekommen, was so eine Blockchain eigentlich ist und wofür sie (nicht) einsetzbar ist? Hier ist eine super Präsentation zum Thema (ist html, Steuerung über Tastatur):

    https://ptrace.fefe.de/Blockchain/#0

  • *Face recognition, bad people and bad data*

    Eine gute Übersicht über die Problematik von KI und prinzipielle (moralische) Fragestellungen:

    www.ben-evans.com

  • Bernhard Pörksen: Abschied vom Netzpessimismus

    Der Tübinger Medienwissenschafts-Professor Bernhard Pörksen („Die große Gereiztheit“) referierte auf der diesjährigen re:publica in seinem Vortrag „Abschied vom Netzpessimismus. Die Utopie der redaktionellen Gesellschaft“ über die seiner Meinung nach derzeit teilweise vorherrschende „Stimmung der Düsternis“, die „Dystopie des Niedergangs“ und sieht darin die Gefahr einer selbsterfüllenden Prophezeiung durch eine „Perfektionierung des Entmutigungsgeschäfts“, eine „Diskursanarchie“. Er spricht vom „Duell der Dystopiker“ sei es bei der Manipulation durch Medien, dem Framing als einem „kognitiven Gefängnis“, der Rede vom Ende der Demokratie oder derjenigen von einer Wiederkehr des Faschismus und warnt vor einem aufkommenden Totalpessimismus, einem „Aufklärungspessimismus der gesellschaftlichen Mitte“ und der „endgültigen Entmutigung der Engagierten“. Er warnt vor der Resignation, „sich selbst wehrlos zu denken“, wo es doch eigentlich Mut bräuchte, um agieren, handeln und Zukunft gestalten zu können. Er beschreibt die Maximen eines seiner Auffassung nach guten Journalismus und macht drei Vorschläge, um seinen Idee von einer redaktionellen Gesellschaft zu untermauern (ca. ab min. 19:30). Einer davon behandelt seine Forderung nach einem Schulfach (bei min. 20:30 und noch einmal bei min. 27:30), in welchem der Umgang mit Quellen, der Kunst der Rhetorik oder die Abwägung von guten oder schlechten Argumenten gelehrt wird, hin zum medienmündigen Bürger.

  • *Gefühle sind die wahren Fakten*

    Ein super Vortrag über Vorurteile im Rahmen des Formats „Hörsaal“ im Deutschlandfunk Nova:

    www.deutschlandfunknova.de

    Der genaue Vortragstitel lautete „Die Abwertung von Muslimen als Element einer gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“

    Wer lieber das Video dazu sehen möchte: